Pränataldiagnostik in Graz

Dr. Barbara Ploder & Partner

3D und 4D Ultraschall

Lernen Sie Ihr ungeborenes Kind kennen

Combined Test

Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie sich testen

Organscreening

Kinderarzt zur Geburt notwendig?Fehlbildungen vorgeburtlich erkennen

NIPT

Genetische Defekte schon ab der 10. SSW aus dem mütterlichem Blut identifizieren

Präeklampsie

„Schwangerschafts-vergiftung“ entwickeln- wie groß ist die Wahrscheinlichkeit?

Dr. Barbara Ploder

"Ich habe in der Geburtshilfe meine Heimat gefunden"

Frau Dr. Ploder ist seit mehr als 15 Jahren Fachärztin für Frauenheilkunde!

In Ihrer Praxis im San. Leonhard bietet sie neben allen frauenärztlichen Untersuchungen gezielt pränatale Ultraschalluntersuchungen an.

Dr. Nina Resch - Partnerin in der Pränataldiagnostik

Die kindliche Entwicklung im Ultraschall mitzuverfolgen, fasziniert mich immer wieder aufs Neue.

Frau Dr. Resch arbeitet vormittags als Frauenärztin im GKK Ambulatorium in Graz

Mit unserer Online-Terminvereinbarung können Sie bequem einen passenden Termin finden.

Pränataldiagnostische Untersuchungen

Die meisten werdenden Eltern wünschen sich, ihr ungeborenes Kind kennenzulernen.

Im Rahmen einer 3D/4D Ultraschalluntersuchung kann dieser Wunsch bei guter Lage des Kindes wahr

werden.

Der Combined Test kann zur Beruhigung der Eltern beitragen, indem er das Risiko, ein durch Down Syndrom betroffenes Kind berechnet. Weiters wird noch die Wahrscheinlichkeit für eine Trisomie 13 (Pätau Syndrom) und für eine Trisomie 18 (Edwards Syndrom) eruiert.

Der genaue Ultraschall in der 20.-24. SSW soll anatomische Fehlbildungen ausschließen. Er dient letztendlich oftmals der Frage „Braucht mein Kind eine spezielle Betreuung bei sowie nach der Geburt?“

Der Nicht Invasive Pränatal Test kann bestimmte genetische Defekte

schon ab der 10. SSW aus dem mütterlichem Blut identifizieren

Das Screening soll ein etwaiges Risiko für eine Praeeklampsie (= umgangssprachlich eine Schwangerschafts-vergiftung) in der Frühschwangerschaft bestimmen.

Ein wichtiger Bestandteil 

der Betreuung ist die Beratung der werdenden Eltern vor jeder Untersuchung und danach die Erklärung des Ergebnisses.

3D / 4D Ultraschall

Die meisten werdenden Eltern wünschen sich, ihr ungeborenes Kind kennenzulernen. Im Rahmen einer 3D/4D Ultraschall-untersuchung kann dieser Wunsch bei guter Lage des Kindes wahr werden. Mit Hilfe eines speziellen Ultraschallkopfes wird ein Körpervolumen Ihres Kindes aufgenommen und vom Computer in ein dreidimensionales Bild umgewandelt. Somit können einerseits Oberflächenaufnahmen von Ihrem Kind gemacht werden, andererseits können Schnittaufnahmen Ihres Kindes in verschiedenen Ebenen dargestellt werden. Eine 3D Aufnahme ist wie ein Foto von Ihrem Kind. Eine 4D Aufnahme erscheint wie ein Video. Zur Erinnerung bekommen Sie die Aufnahmen via SMS Link auf Ihr Handy gesandt. Die bestmögliche Zeit für diese Untersuchung ist ab der 26. Schwangerschaftswoche.

3D / 4D Ultraschall

Die meisten werdenden Eltern wünschen sich, ihr ungeborenes Kind kennenzulernen. Im Rahmen einer 3D/4D Ultraschall-untersuchung kann dieser Wunsch bei guter Lage des Kindes wahr werden. Mit Hilfe eines speziellen Ultraschallkopfes wird ein Körpervolumen Ihres Kindes aufgenommen und vom Computer in ein dreidimensionales Bild umgewandelt. Somit können einerseits

Oberflächenaufnahmen von Ihrem Kind gemacht werden, andererseits können Schnittaufnahmen Ihres Kindes in verschiedenen Ebenen dargestellt werden. Eine 3D Aufnahme ist wie ein Foto von Ihrem Kind. Eine 4D Aufnahme erscheint wie ein Video. Zur Erinnerung bekommen Sie die Aufnahmen via SMS Link auf Ihr Handy gesandt. Die bestmögliche Zeit für diese Untersuchung ist ab der 26. Schwangerschaftswoche.

3D / 4D Ultraschall

Die meisten werdenden Eltern wünschen sich, ihr ungeborenes Kind kennenzulernen. Im Rahmen einer 3D/4D Ultraschall-untersuchung kann dieser Wunsch bei guter Lage des Kindes wahr werden. Mit Hilfe eines speziellen Ultraschallkopfes wird ein Körpervolumen Ihres Kindes aufgenommen und vom Computer in ein dreidimensionales Bild umgewandelt. Somit können einerseits Oberflächenaufnahmen von Ihrem Kind gemacht werden, andererseits können Schnittaufnahmen Ihres Kindes in verschiedenen Ebenen dargestellt werden. Eine 3D Aufnahme ist wie ein Foto von Ihrem Kind. Eine 4D Aufnahme erscheint wie ein Video. Zur Erinnerung bekommen Sie die Aufnahmen via SMS Link auf Ihr Handy gesandt. Die bestmögliche Zeit für diese Untersuchung ist ab der 26. Schwangerschaftswoche.

Combined Test

Dieser „kombinierte Test“ setzt sich aus mehreren Teilen zusammen.


im Ultraschall:

  • Messung der Nackenfalte sowie die Darstellung des Nasenbeins des Kindes
  • Darstellung des Blutflussmusters über der kindlichen Trikuspidalklappe, das ist die Herzklappe zwischen rechtem Vorhof und rechter Herzkammer
  • Doppler des Ductus venosus des Kindes, ein wichtiges Versorgungsgefäß im Bauchraum des Kindes

Zusätzlich:

  • Hormonbestimmung durch eine Blutabnahme bei der Mutter
  • Erheben von mütterlichen Risikofaktoren

Aus diesen Parametern berechnet ein wissenschaftlich gut abgesichertes Programm die individuelle Wahrscheinlichkeit, dass das Ungeborene von einer genetischen Erkrankung betroffen ist. Das Ergebnis des Tests wird Ihnen ausführlich erklärt, bei allfälligem Wunsch nach einer weiteren Abklärung des Ergebnisses beraten wir Sie gerne. Natürlich wird im Rahmen dieses Tests Ihr Kind auch auf organische Auffälligkeiten untersucht. Der combined Test wird in der 11.-14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Combined Test

Dieser „kombinierte Test“ setzt sich aus mehreren Teilen zusammen.


im Ultraschall:

  • Messung der Nackenfalte sowie die Darstellung des Nasenbeins des Kindes
  • Darstellung des Blutflussmusters über der kindlichen Trikuspidalklappe, das ist die Herzklappe zwischen rechtem Vorhof und rechter Herzkammer
  • Doppler des Ductus venosus des Kindes, ein wichtiges Versorgungsgefäß im Bauchraum des Kindes

Zusätzlich:

  • Hormonbestimmung durch eine Blutabnahme bei der Mutter-
  • Erheben von mütterlichen Risikofaktoren

Aus diesen Parametern berechnet ein wissenschaftlich gut abgesichertes Programm die individuelle Wahrscheinlichkeit, dass das Ungeborene von einer genetischen Erkrankung betroffen ist. Das Ergebnis des Tests wird Ihnen ausführlich erklärt, bei allfälligem Wunsch nach einer weiteren Abklärung des Ergebnisses beraten wir Sie gerne. Natürlich wird im Rahmen dieses Tests Ihr Kind auch auf organische Auffälligkeiten untersucht. Der combined Test wird in der 11.-14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Combined Test

Dieser „kombinierte Test“ setzt sich aus mehreren Teilen zusammen.


im Ultraschall:

  • Messung der Nackenfalte sowie die Darstellung des Nasenbeins des Kindes
  • Darstellung des Blutflussmusters über der kindlichen Trikuspidalklappe, das ist die Herzklappe zwischen rechtem Vorhof und rechter Herzkammer
  • Doppler des Ductus venosus des Kindes, ein wichtiges Versorgungsgefäß im Bauchraum des Kindes

Zusätzlich:

  • Hormonbestimmung durch eine Blutabnahme bei der Mutter-
  • Erheben von mütterlichen Risikofaktoren

Aus diesen Parametern berechnet ein wissenschaftlich gut abgesichertes Programm die individuelle Wahrscheinlichkeit, dass das Ungeborene von einer genetischen Erkrankung betroffen ist. Das Ergebnis des Tests wird Ihnen ausführlich erklärt, bei allfälligem Wunsch nach einer weiteren Abklärung des Ergebnisses beraten wir Sie gerne. Natürlich wird im Rahmen dieses Tests Ihr Kind auch auf organische Auffälligkeiten untersucht. Der combined Test wird in der 11.-14. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Organscreening

Das Organscreening ist eine detaillierte Ultraschalluntersuchung,

wobei strukturelle Fehlbildungen wie z.B. ein Herzfehler oder eine

Nierenerkrankung festgestellt werden kann. Bei dieser Untersuchungen werden die verschiedenen Organsysteme genau betrachtet- eine Untersuchung vom Kopf bis zum Fuß. Der optimale Untersuchungszeitpunkt ist die 22-23. SSW, da

in dieser Woche besonders gute Schallbedingungen herrschen - prinzipiell ist die Untersuchung aber zwischen der 20.-24. SSW möglich. Die Feststellung eines sonographisch unauffälligen Kindes

stellt  für viele Eltern eine Beruhigung da, insbesonders wenn die Geburt in einem privaten Setting geplant ist. Auf der anderen Seite werden auffällige Befunde ausführlich besprochen und auf Wunsch eine weiterführende Betreuung angeboten.

Organscreening

Das Organscreening ist eine detaillierte Ultraschalluntersuchung,

wobei strukturelle Fehlbildungen wie z.B. ein Herzfehler oder eine

Nierenerkrankung festgestellt werden kann. Bei dieser Untersuchungen werden die verschiedenen Organsysteme genau betrachtet- eine Untersuchung vom Kopf bis zum Fuß. Der optimale Untersuchungszeitpunkt ist die 22-23. SSW, da

in dieser Woche besonders gute Schallbedingungen herrschen - prinzipiell ist die Untersuchung aber zwischen der 20.-24. SSW möglich. Die Feststellung eines sonographisch unauffälligen Kindes

stellt  für viele Eltern eine Beruhigung da, insbesonders wenn die Geburt in einem privaten Setting geplant ist. Auf der anderen Seite werden auffällige Befunde ausführlich besprochen und auf Wunsch eine weiterführende Betreuung angeboten.

Organscreening

Das Organscreening ist eine detaillierte Ultraschalluntersuchung,

wobei strukturelle Fehlbildungen wie z.B. ein Herzfehler oder eine

Nierenerkrankung festgestellt werden kann. Bei dieser Untersuchungen werden die verschiedenen Organsysteme genau betrachtet- eine Untersuchung vom Kopf bis zum Fuß. Der optimale Untersuchungszeitpunkt ist die 22-23. SSW, da

in dieser Woche besonders gute Schallbedingungen herrschen - prinzipiell ist die Untersuchung aber zwischen der 20.-24. SSW möglich. Die Feststellung eines sonographisch unauffälligen Kindes

stellt  für viele Eltern eine Beruhigung da, insbesonders wenn die Geburt in einem privaten Setting geplant ist. Auf der anderen Seite werden auffällige Befunde ausführlich besprochen und auf Wunsch eine weiterführende Betreuung angeboten.

NIPT - nicht invasiver Test

Der NIPT verwendet  eine Sequenziertechnologie bei der kindliche DNA aus dem mütterlichen Blut gewonnen wird und dann im Labor analysiert wird. Eine Blutabnahme ist ausreichend um mit hoher Empfindlichkeit und Spezifität die häufigsten genetischen Erkrankungen festzustellen bzw. auszuschließen. Zusätzlich kann auf Wunsch ein Screening auf spezifische genetische Anomalien der Geschlechtschromosomen und Deletion / Duplikationssyndrome sowie eine Geschlechtsbestimmung durchgeführt werden.


In unserer Ordination gibt es den Gentest nur mit einer genauen Ultraschalluntersuchung, da grobe körperliche Fehlbildungen

nur so zur Darstellung kommen. Die Ultraschalluntersuchung wird bei früher Durchführung eines NIPT extra terminisiert.

NIPT - nicht invasiver Test

Der NIPT verwendet  eine Sequenziertechnologie bei der kindliche DNA aus dem mütterlichen Blut gewonnen wird und dann im Labor analysiert wird. Eine Blutabnahme ist ausreichend um mit hoher Empfindlichkeit und Spezifität die häufigsten genetischen Erkrankungen festzustellen bzw. auszuschließen. Zusätzlich kann auf Wunsch ein Screening auf spezifische genetische Anomalien der Geschlechtschromosomen und Deletion / Duplikationssyndrome sowie eine Geschlechtsbestimmung durchgeführt werden.


In unserer Ordination gibt es den Gentest nur mit einer genauen Ultraschalluntersuchung, da grobe körperliche Fehlbildungen

nur so zur Darstellung kommen. Die Ultraschalluntersuchung wird bei früher Durchführung eines NIPT extra terminisiert.

NIPT - nicht invasiver Test

Der NIPT verwendet  eine Sequenziertechnologie bei der kindliche DNA aus dem mütterlichen Blut gewonnen wird und dann im Labor analysiert wird. Eine Blutabnahme ist ausreichend um mit hoher Empfindlichkeit und Spezifität die häufigsten genetischen Erkrankungen festzustellen bzw. auszuschließen. Zusätzlich kann auf Wunsch ein Screening auf spezifische genetische Anomalien der Geschlechtschromosomen und Deletion / Duplikationssyndrome sowie eine Geschlechtsbestimmung durchgeführt werden.


In unserer Ordination gibt es den Gentest nur mit einer genauen Ultraschalluntersuchung, da grobe körperliche Fehlbildungen

nur so zur Darstellung kommen. Die Ultraschalluntersuchung wird bei früher Durchführung eines NIPT extra terminisiert.

Praeeklampsiescreening

Eine Praeeklampsie (= umgangssprachlich eine Schwangerschafts-vergiftung ) ist eine schwangerschaftsbedingte Erkrankung, die bei der Mutter mit Bluthochdruck, Laborveränderungen, Ödemen und Proteinen im Harn einhergehen kann. Das Ungeborene kann dabei an einer chronischen Unterversorgung leiden, im schlimmsten Fall kann es zur Notwendigkeit einer vorzeitigen Entbindung kommen.


Folgende Parameter werden erhoben:

  • Messen der Blutströmungen in mütterlichen Blutgefäßen ( Aa. Uterinae), die die Gebärmutter versorgen, mittels Ultraschall.
  • 4xmalige Blutdruckmessung
  • Konzentration von Plazentahormonen im mütterlichem Blut



Sollte ein erhöhtes Risiko für eine Präeklampsie festgestellt werden, so empfiehlt man die Einnahme von ThromboASS . Die Medikation kann das Auftreten der Präeklampsie um bis zu 80% minimieren.

Praeeklampsiescreening

Eine Praeeklampsie (= umgangssprachlich eine Schwangerschafts-vergiftung ) ist eine schwangerschaftsbedingte Erkrankung, die bei der Mutter mit Bluthochdruck, Laborveränderungen, Ödemen und Proteinen im Harn einhergehen kann. Das Ungeborene kann dabei an einer chronischen Unterversorgung leiden, im schlimmsten Fall kann es zur Notwendigkeit einer vorzeitigen Entbindung kommen.


Folgende Parameter werden erhoben:

  • Messen der Blutströmungen in mütterlichen Blutgefäßen ( Aa. Uterinae), die die Gebärmutter versorgen, mittels Ultraschall.
  • 4xmalige Blutdruckmessung
  • Konzentration von Plazentahormonen im mütterlichem Blut



Sollte ein erhöhtes Risiko für eine Präeklampsie festgestellt werden, so empfiehlt man die Einnahme von ThromboASS . Die Medikation kann das Auftreten der Präeklampsie um bis zu 80% minimieren.

Praeeklampsiescreening

Eine Praeeklampsie (= umgangssprachlich eine Schwangerschafts-vergiftung ) ist eine schwangerschaftsbedingte Erkrankung, die bei der Mutter mit Bluthochdruck, Laborveränderungen, Ödemen und Proteinen im Harn einhergehen kann. Das Ungeborene kann dabei an einer chronischen Unterversorgung leiden, im schlimmsten Fall kann es zur Notwendigkeit einer vorzeitigen Entbindung kommen.


Folgende Parameter werden erhoben:

  • Messen der Blutströmungen in mütterlichen Blutgefäßen ( Aa. Uterinae), die die Gebärmutter versorgen, mittels Ultraschall.
  • 4xmalige Blutdruckmessung
  • Konzentration von Plazentahormonen im mütterlichem Blut



Sollte ein erhöhtes Risiko für eine Präeklampsie festgestellt werden, so empfiehlt man die Einnahme von ThromboASS . Die Medikation kann das Auftreten der Präeklampsie um bis zu 80% minimieren.